UA-34407831-1
Jul 312013
 

Anlässlich der aktuellen Diskussionen zum Thema Überwachung sei hier auf die Alster-Webcams hingewiesen, die auch eine lückenlose Verfolgung der 24-Stunden-Regatta am 3./4. August ermöglichen.

Von der OSG sind drei Teams auf  "Almar",   "Drumbo" und  "Kenternix" am Start. Kaum noch Wegzudenken von dem Regattakurs zwischen dem langen Zug und Tonne 3 ist unser Schwertzugvogel "Almar", der seit Jahren an der Regatta teilnimmt. Kielzugvogel "Drumbo" dürfte ernsthafte Siegchancen haben, während das Team auf der Bahia "Kenternix" sich Gedanken über nächtliche Kenterungen macht.  Aber zurück zu der Möglichkeit die Regatta vom Sofa aus zu betrachten. Alles was man dazu braucht ist einen Internetanschluss, einen Rechner, ein Sofa und eine Portion Langeweile.

Die Webcam alsterwetter.de  dürfte jedem Alstersegler bekannt sein. Auf dem unteren Bild der Webcam im langen Zug, wird man dieses Wochenende direkten Blick auf die Wechselzone der Regatta haben. Hier müssen die teilnehmenden Teams nach jeder Runde in fliegendem Wechsel mindestens ein Crew-Mitglied austauschen. Von da aus geht es aus dem langen Zug raus, um eine Wendemarke richtung Süden. Die Boote sollten dann hier zu sehen sein. Auf dem Weg von Tonne 1 zu Tonne 3 kommen sie an einer Webcam oberhalb der Kajüte vorbei und passieren dabei noch eine weitere Webcam mit Blick auf die Außenalster, um dann wieder an der alsterwetter-Kamera am HSC-Steg (oberstes Bild) vorbeizusegeln.  Einen ganz groben Überblick darüber, wie voll es gerade auf der Alster ist, kann man sich mit einem Blick der Mundsburg-Kamera verschaffen.   
Deutlich spannender wird der Blick auf die Tonne 3, wo sich heiße Regatta-Szenen abspielen werden. Gut das die Webcam keinen Ton überträgt... Von Tonne 3 geht es auf einem langen Bahnschenkel am Alsterufer entlang (drittes Bild) zurück zum langen Zug. Und falls sich jemand so richtig gründlich verfahren sollte, seht ihr es hier.

Drauf hingewiesen sei noch dass keine der Webcams in der Lage sein wird die Stimmung auf der Alster, geschweige denn die Spannung einer Regatta einzufangen und wiederzugeben. Sei es das Segeln bei Sonnenaufgang begleitet vom Vogelgezwitscher oder eine erfrischende Wasserschlacht in brütender Mittagshitze zwischen Tretbooten und Holzpiraten, die Geräusche die trainierenden Ruderboote im Regattafeld verursachen, Positionskämpfe an den Tonnen oder der leicht muffige Alstergeruch. Anfeuern geht übrigens vom Sofa aus auch schlecht.

Also: Rechner ausschalten, Segelsachen packen und auf zur Alster! Und an diesem Wochenende natürlich gerne  ein Fanboot Eurer Wahl klarmachen und die teilnehmenden OSG-Boote der 24-Stunden-Regatta anfeuern. Und seid Euch gewiss, ihr werdet dabei beobachtet!

 

 Leave a Reply

(required)

(required)